Oberschenkelstraffung
Home Anfahrt Impressum
Oberschenkelstraffung

Oberschenkelstraffung

 Mit einer Oberschenkelstraffung erfüllen sich viele Menschen den Wunsch nach schönen Beinen: Wer zieht im Sommer nicht gerne leichte und kürzere Kleidung an, oder möchte auch im zwischenmenschlichen Bereich eine gute Figur machen?

Doch im Laufe der Jahre oder nach einem mühsamen Gewichtsverlust verliert das Gewebe an Elastizität, die Haut an den Oberschenkeln wird schlaff. Selbst ansonsten schlanke Personen können an Cellulite leiden und leichte Dellen (Orangenhaut) an den Oberschenkeln bekommen.

Mit einer Oberschenkelstraffung lässt sich die Form der Beine deutlich verbessern.

Weitere Informationen Oberschenkelstraffung | Fontana Klinik Mainz

Was ist eine Oberschenkelstraffung?

Eine Oberschenkelstraffung ist ein operativer Eingriff am Oberschenkel von Frauen oder Männern, um überschüssige, hängende Haut zu straffen. Das Ziel sind schön geformte und straffe Beine. Die Oberschenkelstraffung wird an der Fontana Klinik in Mainz von Fachärzten für ästhetisch-plastische Chirurgie, nach einem eingehenden Beratungsgespräch durchgeführt. Während des Gesprächs stellt Ihnen der Arzt Fragen zu Ihren Vorstellungen vom Ergebnis der Straffung, ihrer Gesundheit. Danach wird er Ihnen Vorschläge machen, mit welcher Methode das von Ihnen gewünschte Aussehen am besten zu erreichen sein wird. Sie haben dabei ausreichend Gelegenheit alle Ihre Fragen zu stellen und sich einen Eindruck von Arzt und Klinik zu machen. 

Was kostet eine Beratung?

Jeder Beratungstermin stellen in der Fontana Klinik eine umfangreiche und gründliche fachärztliche Beratungsleistung dar. Sie wird aus guten Grund nicht kostenlos erbracht. Das Ziel unserer Beratung ist es nicht Patienten zu werben, sondern jedem Patienten als Facharzt eine neutrale Beratung anzubieten. Völlig unabhängig davon, ob sich der Patient für einen Eingriff entscheidet oder nicht. Das ist nur möglich, wenn die ärztliche Leistung auch bezahlt wird. Diese Objektivität würde verloren gehen, wenn der Arzt die Beratung kostenlos anbietet. 

Was ist für den Erfolg einer Oberschenkelstraffung wichtig?

Als erstes die objektive Beratung. Denn der Arzt soll Ihnen neutral, anhand Ihrer Wünsche zum Aussehen, der derzeitigen Beschaffenheit des Gewebes sowie Ihrer gesundheitlichen Verfassung, eine Empfehlung für oder gegen einen Eingriff an den Oberschenkeln geben. Dazu ist die Ausbildung und Erfahrung des Arztes von großer Bedeutung. Je öfter der Arzt diesen und ähnliche Eingriffe durchgeführt hat, desto besser ist seine Einschätzung. Evtl. führt eine andere Methode oder die Kombination mehrere Verfahren zu einem, Ihren Wünschen entsprechenden, besseren Ergebnis.

Verlauf einer Oberschenkel-OP

Am Tag des Eingriffs wird in der Fontana Klinik, nach der Vorbesprechung und Aufklärung des Patienten, durch den plastischen Chirurgen die Schnittführung auf der Haut des Patienten eingezeichnet. Damit wird genau markiert, wo wieviel Haut zur Straffung entfernt werden muss. 

Für die Oberschenkelstraffung gibt es verschiedene Methoden. In der Fontana Klinik in Mainz, wird eine Schnittführung bevorzugt, die kaum auffallend, von der Leiste zur Gesäßfalte verläuft. In der Vorbesprechung erklärt Ihnen der Arzt die für Sie individuell vorgesehene Schnittführung von Punkt zu Punkt. Meistens oberhalb der Leistenfalte, seitlich in Höhe der Schamhaargrenze, beginnend und über die Oberschenkel-Damm-Beuge bis zum innersten Anteil der Gesäßfalte verlaufend, wo sie kaum sichtbar endet. Dr. Niermann und sein Team versuchen die Schnitte der Oberschenkelstraffung immer so zusetzen, dass sie in der natürlichen Körperfalte im Schritt liegen. An diesen Stellen fallen die strichförmigen Narben, nach der Operation, kaum auf und werden von Slip, Badeanzug oder -hose verdeckt. Nur in einzelnen Fällen ist ein T-förmiger Schnitt für eine gute Oberschenkelstraffung erforderlich. Welche Schnittführung für Sie in Frage kommt, wird Ihnen selbstverständlich Ihr plastischer Chirurg nach einer eingehenden Untersuchung im Detail erläutern.

Nach der Schnittführung kann die überschüssige Haut, zusammen mit dem Fettgewebe, entfernt werden. Danach wird die verbleibende Haut der Beine vorsichtig von ihrem Untergewebe getrennt und sorgsam nach oben gezogen und damit gestrafft.

Für ein gutes Ergebnis wird die Haut nicht einfach nur vernäht, sondern auch an Schambein und Leistenband befestigt. So hat sie einen besseren Halt und sorgt für eine dauerhafte Zufriedenheit mit dem Ergebnis der Oberschenkelstraffung.

Wie zuvor erwähnt gibt es auch andere Methoden der Oberschenkelstraffung. Bei sehr schlaffem Oberschenkelgewebe kann es erforderlich sein, einen T-Schnitt zwischen Leistengegend und Knie zu setzten, der vertikal an der Innenseite des Oberschenkels verläuft. So kann die Haut gut über eine größere Fläche gestrafft werden. Bei dieser Form, ist meistens auch eine Fettabsaugung empfehlenswert um eine schöne Form der Beine zu erzielen.

Nach der OP werden die Schnitte, mit einer speziellen Nahttechnik, möglichst unauffällig verschlossen. Zur besseren Abheilung erhalten die Patienten vom Team der Mainzer Fontana Klinik ausführliche Tipps zur intensiven Narbenpflege.

 Oberschenkelstraffung und Fettabsaugung

Eine Oberschenkelstraffung, die sich auf die Beseitigung erschlaffter Hautbereiche am Oberschenkel fokussiert, lässt sich, wie schon angedeutet, auch mit einer Fettabsaugung kombinieren. Dabei wird die Fettabsaugung nicht nur am Bein, sondern auch an den angrenzenden Regionen empfohlen, um dadurch ein insgesamt harmonischeres Gesamtbild des unteren Körpers zu erzielen. Und dies auch dem Wunsch des Patienten entspricht. 

Noch etwas umfangreicher ist ein Bodylift des Unterkörpers. Dabei wird die Körpersilhouette großflächiger gestrafft und tailliert. Das erfolgt über die ergänzende Fettabsaugung an Bauch, Hüfte oder Gesäß. So kann die gesamte Problemzone in einer Behandlung verschönert werden.

Termin zur Oberschenkelstraffung in der Fontana Klinik

Die hier gegebenen Informationen sollen Ihnen einen Überblick über den Ablauf einer Oberschenkelstraffung geben. In einem eingehenden Beratungsgespräch über einen Eingriff, erklärt Ihnen Dr. med. K. Niermann oder ein Kollege aus der Fontana Klinik in Mainz, detailliert, wie Ihre persönliche OP verlaufen würde. Auch werden Sie erfahren, ob eine Kombinationsbehandlung aus Oberschenkelstraffung und Fettabsaugung empfehlenswert ist, um das von Ihnen gewünschte Aussehen zu erreichen. Sie erhalten, ein auf Sie abgestimmtes Behandlungskonzept. Auch Fragen zu möglichen Risiken werden individuell und anhand Ihrer persönlichen Gesundheitsdaten beantwortet. 

Unsere erfahrenen Ärzte von der FONTANA KLINIK besprechen mit Ihnen, ob eine Kombinationsbehandlung aus Oberschenkelstraffung und Fettabsaugung empfehlenswert ist und erstellen ein auf Sie abgestimmtes Behandlungskonzept. Nur so können wir sicherstellen, dass Sie mit dem Ergebnis sichtbar zufrieden sein werden.

Beratungstermin

Vereinbaren Sie doch gleich einen Termin in unserer Sprechstunde. Hier können wir alle Ihre Fragen zur Oberschenkelstraffung und ergänzenden Behandlungen in Ruhe beantwortet. Termine erhalten Sie am Telefon: 06131 - 94 06 90 oder per Email, durch einen Klick hier auf unser Kontaktformular.

Häufige Fragen zur Oberschenkelstraffung

Was kostet eine Oberschenkelstraffung?

Die Kosten einer Oberschenkelstraffung sind, genau für eine Autoreparatur, von vielen Faktoren abhängig. Es gibt keinen Einheitspreis, sondern eine gewisse Preisspanne. Zwar bieten Ärzte, oft im Ausland und oft ohne Fachärzte für plastische Chirurgie zu sein, eine Oberschenkelstraffung schon für 4.000,- € an. Andere hingegen fangen bei 5.000,- € oder 6.000,-€ an. Doch kaum eine seriöse Klinik wird oder kann eine Oberschenkelstraffung zu einem Festpreis anbieten, ohne zuvor den Patienten gesehen, ihn untersucht und mit ihm über seine Vorstellungen gesprochen zu haben. 

Die Fontana Klinik in Mainz erstellt für jeden Patienten einen individuellen Kostenvoranschlag, vor der Operation. Die Kalkulation berücksichtig die Wünsche des Patienten, seinen Gesundheitszustand, den Umfang des Eingriffs, die Operationsmethode, die passende der Narkose und die Dauer des Aufenthalts in der Klinik. 

Dabei überwiegt der Qualitätsgedanke: Ihre Oberschenkelstraffung soll zu einem fairen und angemessen Preis angeboten werden. Dr Niermann und seinem Team geht es in erster Linie um das Wohl und die Gesundheit seiner Patienten. Diese darf nicht durch den Einsatz günstiger oder schlecht ausgebildeter Ärzte, Helfer oder billiger Materialien gefährdet werden. Um Ihnen eine erste Orientierung zu geben, sollten Sie für eine Oberschenkelstraffung mit Kosten zwischen 6.000,-€ bis 8.000,-€ rechnen.

 

Zahlt die Krankenkasse die Oberschenkelstraffung?

Allgemein tragen Krankenkassen, wie es der Name schon sagt, Krankheitskosten. Das bedeutet, der Eingriff muss medizinisch notwendig sein, um die Gesundheit des Patienten zu erhalten oder wiederherzustellen. Bei vielen ästhetischen Eingriffen liegt keine Gesundheitsgefährdung im körperlichen Sinn vor, eventuell besteht ein psychisches Leiden. Ob dies für eine Kostenübernahme der Krankenkasse reicht, ist eine Einzelfallentscheidung, die nur vom Patienten mit seiner Krankenkasse zu klären hat.

Welchen Risiken gibt es bei einer Oberschenkelstraffung?

Bei operativen Eingriffen, die unter die Haut des Menschen gehen, lassen sich Risiken nie völlig ausschließen. Das liegt in der sprichwörtlichen Natur der Sache, bzw. hier des Menschen und gilt auch für die Risiken bei Oberschenkelstraffungen. Jeder Mensch reagiert ein wenig anders auf Veränderungen im Organismus. Zwar verringert sich die Anzahl der Risiken und Nebenwirkungen mit dem medizinischen Fortschritt, modernen Methoden und besseren Materialien, doch ein gewisses, oft auch individuelles, Restrisiko bleibt bestehen. Deshalb dürfen Operationen nur von dafür ausgebildeten Fachärzten durchgeführt werden. Dr. Niermann verfügt als erfahrener Facharzt für ästhetische und plastische Chirurgie über die notwendige Expertise. Fragen Sie ihn in Ihrem Beratungsgespräch, wenn Sie Ihre Oberschenkelstraffung planen, auch nach ihren speziellen Risiken und wie er damit umzugehen gedenkt.

Generell können bei der Straffung der Oberschenkel Wundheilungsstörungen, Nachblutungen, Schwellungen, Blutergüsse, Infektionen oder Thrombosen auftreten. Letzteren können durch die eingeschränkte Bewegung nach der Operation auftreten. Dagegen werden Kompressionsstrümpfe empfohlen. Auch kann es kurz nach der OP zu, meist nur kurzzeitigen, Taubheitsgefühlen oder Gefühlsstörungen im Bereich der Wunden und Narben kommen. 

Gibt es bei der Oberschenkelstraffung Narben?

Beine sind große Körperteile, um sie zu straffen werden relativ lange Schnitt erforderlich. Nur so kann die störende Haut beseitigt werden. Narben werden sich nicht verhindern lassen. Doch die Narben können von Spezialisten wie Dr. Niermann und seinem Team so gelegt werden, dass sie kaum sichtbar, an den Leisten und inneren Oberschenkeln, verlaufen. Auf einen ästhetischen Narbenverlauf wird in der Fontana Klinik in Mainz großer Wert gelegt. Für die Abheilung der Narben erhalten unsere Patienten nach der Oberschenkelstraffung Pflegemittel und Tipps für die Heimanwendung.

Wie lange dauert die Oberschenkelstraffung?

Wie bei den Preisen, ist auch die Dauer einer Oberschenkelstraffung vom individuellen Faktoren, insbesondere dem Umfang des Eingriffs abhängig. Für die Operation planen wir mit zwei bis drei Stunden. Hinzu kommt ein stationärer Aufenthalt in der Fontana Klinik in Mainz. Für den Aufenthalt sollten Sie ein bis zwei Tage einplanen, damit Sie sich gut und in Ruhe erholen können.

Wird die Oberschenkelstraffung ambulant durchgeführt?

Eine Oberschenkelstraffung wird nur in seltenen Fällen, bei sehr geringem Hautüberschuss, ambulant durchgeführt. Der Eingriff betrifft den gesamten unteren Körper. Danach soll er sich in Ruhe erholen, um dauerhafte Heilungsverzögerungen oder Risiken vorzubeugen. In der Regel erfolgt die Straffung der Schenkel stationär mit einem Klinikaufenthalt von ein bis zwei Tagen. Hierfür verfügt die Fontana Klinik in Mainz über moderne, komfortabel ausgestattete Krankenzimmer mit Blick ins Grüne.

Wann ist man nach einer Oberschenkelstraffung arbeitsfähig?

Bei normalem Heilungsverlauf ist man nach ca. zwei bis drei Wochen wieder arbeitsfähig. Bei guter körperlicher Verfassung und je nach Beruf, kann man auch schon nach einer Woche zurück in den Alltag. Dies setzt voraus, dass die Leistengegend und Beine keiner starken Belastung ausgesetzt werden. Insgesamt sollte man sich vorsichtshalber auf eine Genesungszeit von zwei bis drei Wochen einstellen, bevor man wieder voll belastbar ist. Unterstützt wird die Abheilung durch das mehrwöchige Tragen von Kompressionsbandagen und das meiden körperlicher Anstrengungen.

Wann darf man nach einer Oberschenkelstraffung in die Sonne?

Für die Planung der Operation ist es wichtig zu wissen, dass Sie danach für längere Zeit das direkte Sonnenlicht meiden sollten. Wer also im nächsten Sommer gerne in kurzer Kleidung seine schönen Beine zeigen will, sollte die Straffung bereits im Winter vornehmen. Direktes Sonnenlicht kann auf der operierten Haut zu dunklen Verfärbungen einzelner Pigmente führen, das Risiko sollte man meiden. 

Wann kann man nach einer Oberschenkelstraffung Sport treiben?

In den meisten Fällen können sportliche Aktivitäten vier bis sechs Wochen nach dem Eingriff aufgenommen werden. Bei einigen Sportarten, wie Reiten, wird es etwas länger, bis zu acht Wochen dauern. Andere, wie Bogenschießen, können schon früher aufgenommen werden. Es hängt vom individuellen Heilungsverlauf ab. Dazu können Sie die Ärzte der Fontana Klinik in Mainz befragen.

Kann eine Oberschenkelstraffung mit anderen Eingriffen verbunden werden?

Eine Gewichtsreduktion oder Alterungsprozesse wirkt sich selten nur auf die Oberschenkel aus. Für einen schönen, harmonisch aussehenden Körper empfiehlt es sich, vor Beginn der Operation zu überlegen, wie man insgesamt aussehen möchte. So lassen sich Oberschenkelstraffungen mit Haustraffungen an Armen und Bauch kombinieren. Auch die Kombination mit einer Fettabsaugung könnte das gewünschte Ergebnis verbessern. Hierzu fragen Sie bitte die Ärzte der Fontana Klinik in Mainz bei Ihrem Beratungsgespräch.  

Für wen eignet sich eine Oberschenkelstraffung?

Grundsätzlich kann eine Oberschenkelstraffung bei allen Patienten durchgeführt werden, die sich in einem guten allgemeinen Gesundheitszustand befinden. Zwar gibt es hinsichtlich des Alters keine Beschränkung, jedoch sollte ein Patient mindestens 18 Jahre alt sein und sich den Eingriff gut überlegt haben. Bei weiblichen Patienten darf auch keine Schwangerschaft vorliegen.

Gibt es in Mainz auch Kniestraffungen? 

Das Aussehen der Beine lässt sich auch mit einer Kniestraffung verbessern. Bei der Kniestraffung wird die überschüssige Haut über dem Knie gestrafft. Dabei werden Schnitte in der Haut des durch Bewegung stark beanspruchten, Kniegelenk gesetzt. Aus diesem Grund besteht ein, im Vergleich zu anderen Hautstraffungen, höheres Risiko unschöner Narbenbildung oder möglicher Beeinträchtigungen der Funktion und Beweglichkeit des Knies. Deshalb führen auch Dr. Niermann und sein Team an der Fontana Klinik in Mainz die Kniestraffung nicht bei allen Patienten durch. In etlichen Fällen lässt sich das gewünschte Ergebnis auch mit einer Fettabsaugung erzielen. Um den jeweils besten Weg zum gewünschten Aussehen zu finden, werden operative Eingriffe immer nur nach einer eingehenden Beratung durchgeführt. Nur so lässt sich eine gute und individuelle medizinische Versorgung sicherstellen. Hierfür nehmen die Patienten die kostenpflichtige Beratung gerne an.

 

Weitere Fragen und Termine

Für alle weiteren fragen, lassen Sie sich doch am besten gleich einen persönlichen Termin bei uns in der Fontana Klinik geben. Wir freuen uns auf Sie.

Termine erhalten Sie am Telefon: 06131 - 94 06 90 oder per Email, duch einen Klick, hier auf unser Kontaktformular.